Klausurtagung des JU-Bezirksvorstandes in Ellwangen

Bezirksvorstand startet unter Lutz Kiesewetter mit neuen Themenschwerpunkten.

Am 19. und 20. Juli kam der neu gewählte Bezirksvorstand der JU Nordwürttemberg unter Führung von Lutz Kiesewetter zu einer Klausurtagung zusammen. Als Tagungsort hatte man mit dem  Tagungszentrum der Wallfahrtskirche Schönenberg in Ellwangen einen geschichtsträchtigen Ort ausgewählt. Hier wurde 1947 der „Ellwanger Kreis“ gegründet, in dem sich Politiker mit christlichem Hintergrund, wie Konrad Adenauer und Eugen Gerstenmaier, überparteilich und überkonfessionell zum Gedankenaustausch trafen. Ein idealer Ort also, um politische Inhalte zu entwickeln und zu diskutieren. Im Mittelpunkt der Tagung Klausurtagung standen die neuen inhaltlichen Themenschwerpunkte der JU Nordwürttemberg.

Kiesewetter betonte, wie wichtig ihm die inhaltliche Neuausrichtung der JU Nordwürttemberg sei. Unter dem Motto „Sicherheit! Heimat! Zukunft gestalten!“ wolle man sich neuen thematischen Schwerpunkten widmen. Es wurden Projektgruppen für nachfolgende Ressorts gebildet: Kommunalwahl, Ländlicher Raum, Frauenpolitik, Integration, Soziale Sicherheit, Haushalt-Steuern-Wirtschaft. Diese Projektgruppen sollen Inhalte erarbeiten, die der Bezirksvorstand anschließend diskutieren und beschließen kann. Entscheidend ist dabei, dass die Projektgruppen anders zugeschnitten und strukturiert sind als bisher.

Eine Seminarreihe zu den Kommunalwahlen 2014 soll alle JU-Funktionsträger fit für den Wahlkampf machen und wertvolle Anregungen für die Arbeit vor Ort geben. Eine eigene Kampagne zum Thema objektive/subjektive Erstwohnsitzwahl soll den Kommunalwahlkampf der JU inhaltlich bestimmen. Dabei geht es der JU insbesondere um Studenten, die gerne in ihrer Heimat wahlberechtigt bleiben würden, dort auf Kommunalwahllisten kandidieren wollen und durch die Wohnsitzsteuer zur Meldung an ihrem Studienort gezwungen werden. „Für diese engagierten Leute muss sich die JU stark machen“, so Kiesewetter.

Festgelegt wurde in Ellwangen auch eine verbindliche Jahresplanung des Bezirksverbandes. Insbesondere die Bezirksausschusssitzungen und Ortsvorsitzendenkonferenzen wurden terminlich bestimmt. Die Bildungsreise 2014 wird in den Balkanstaat Albanien gehen. Im zweiten Halbjahr 2014 – nach der Kommunalwahl – ist geplant, ein Grundsatzprogramm für die JU Nordwürttemberg zu erarbeiten.