Kiesewetter neuer Bezirksvorsitzender der JU Nordwürttemberg

Bezirkstag in Wüstenrot

Lutz Kiesewetter ist neuer Bezirksvorsitzender der Jungen Union Nordwürttemberg – Delegierten wählen 21-jährigen Studenten aus Aalen zum Nachfolger des scheidenden Björn Hannemann und setzen Zeichen der Geschlossenheit.

Wüstenrot. Auf dem Bezirkstag der Jungen Union (JU) Nordwürttemberg am vergangenen Wochenende wurde der 21-jährige Student Lutz Kiesewetter aus Aalen (Ostalbkreis) mit 81,3 Prozent der Stimmen zum neuen Vorsitzenden gewählt. Kiesewetter folgt auf den Steuerberater Björn Hannemann aus Heilbronn, der nicht wieder für das Amt des Vorsitzenden kandidierte. Der größte Bezirksverband der Jungen Union in Baden-Württemberg (3800 Mitglieder) stellt damit fortan den jüngsten Vorsitzenden unter allen vier Bezirksverbänden.

„Die Junge Union Nordwürttemberg wird in der kommenden Zeit neue Wege gehen, die auf der bisherigen Arbeit von Björn Hannemann aufbauen“, sagte Kiesewetter vor den 120 Delegierten und Gästen aus den 12 Kreisverbänden in Wüstenrot. Hannemann hatte den Bezirksverband wirtschaftsliberal und mittelstandsorientiert positioniert. Kiesewetter wird nun die Themen Heimat und Sicherheit als Markenkern der politischen Arbeit der Jungen Union in den Mittelpunkt seiner Arbeit stellen. „Wir müssen uns mit den Zukunftsfragen unserer Gesellschaft beschäftigen, soziale und finanzielle Sicherheit unserer Generation sind zu lösende Schlüsselproblematiken der Zukunft.“, sagte Kiesewetter. Es sei wichtig, alle Bürger anzusprechen sowie auch denjenigen eine politische Vertretung zu geben, die nicht in Deutschland geboren sind. Dies könne nur die Junge Union erreichen müsse sie aber auch, um zukunftsfähig zu bleiben. Zudem würden verbandsinterne Erneuerungen wichtig. Kiesewetter möchte den Frauenanteil gerade in JU-Führungsämtern erhöhen und die Netzaktivität ausbauen.

Björn Hannemann wurde für seine Arbeit als Vorsitzender großer Dank ausgesprochen, vor allem aber für seine Arbeit in den letzten 10 Jahren im Bezirks- und Landesvorstand der Jungen Union in Nordwürttemberg bzw. Baden-Württemberg.

Nach Abschluss der Vorstandswahlen diskutierten die Delegierten und Gäste den Leitantrag des Bezirksvorstandes zur Bundestagswahl 2013. Darin fordert die Junge Union einen strikten Kurs der Haushaltskonsolidierung. „Die Zeiten teurer Wahlgeschenke sind ebenso vorbei wie die Zeiten umfassender Steuererhöhungen.“ Anstatt ständig neue Ausgabenposten zu kreieren, müssten die Kerngebiete wie Infrastruktur und Sozialleistungen sowie die Frage einer guten Integrationspolitik zielführend diskutiert werden, meinte Kiesewetter abschließend.

Der neue Vorstand setzt sich wie folgt zusammen: